Außerordentlicher Chorjugendtag am 5. November 2017 in der Jugendherberge Bayreuth

Gestern am 5. November 2017 um 13 Uhr startete er: Der außerordentliche Chorjugentag in der Jugendherberge Bayreuth im Sängerkreis Bayreuth-Hof-Kulmbach-Wunsiedel nachdem die letzten Töne des Kinderchores des Fränkischen Sängerbundes im Treppenhaus der Jugendherberge verstummt waren.

Jochen Kästner, Vorsitzender der Chorjugend, begrüßte an diesem verregneten Sonntagnachmittag zunächst die Delegierten der Sängerkreise im Besprechungssaal der neuen Jugendherberge, Paul Kolb überbrachte einige Grußworte aus dem Präsidium des Fränkischen Sängerbundes, dem Mutterverband der Chorjugend im Fränkischen Sängerbund. Nach den Formalia berichteten der Vorsitzende Jochen Kästner, sowie sein Stellvertreter Robert Heininger, über ihre Tätigkeiten in der vergangenen Zeit.

So konnte zum Beispiel der Innovationspreis für besonders innovative Ideen im Chorgesang vergeben werden. In diesem Jahr ging er an Sarah Szarek, Chorleiterin der „Poppsternla“ und Autorin/Komponistin des Musicals „voll laaangweilig!“. Die Besonderheit an diesem Musical ist die generationsübergreifende Methodik. So ist das Musical für Kinder und Jugendliche gleichermaßen geeignet. Eine weitere Besonderheit bot sich bei der Aufführung: Die Kinder sangen mit ihren Großeltern zusammen das große Finale des Musicals, auch das eine große Leistung, Generationen zu verbinden. Den mit 1000€ dotierten ersten Platz des Innovationspreises kündigte Sarah Szarek an, in weitere Projekte zu investieren.

Danach konnte der Bundesjugendchorleiter Mario Frei mit seiner Idee einer gemeinsamen Musikausschussarbeit mit dem Fränkischen Sängerbund und seinem Bericht über die geplanten Projekte dieses Musikausschusses, die Delegierten für sich gewinnen und stieß dabei auf großen Anklang.

Simone Schultheis informierte, daran anschließend, aus der Geschäftsstelle. Nach einer Aussprache wurde der Vorstand von den Anwesenden entlastet.

Da beim letzten außerordentlichen Chorjugendtag, am 16. Oktober 2016 in Coburg, eine neue Satzung beschlossen und genehmigt wurde, beschloss das Präsidium einstimmig, zurückzutreten, um Neuwahlen nach der neuen Satzung möglich zu machen. Nun war es an der Zeit, „Danke“ zu sagen. Für den ehemaligen amtierenden Vorsitzenden ein emotionaler Augenblick, seine langjährigen Mitstreiter und Mentoren Hiltrud Plietsch (ehemalige Beisitzerin), Herbert Faber (ehemaliger Beisitzer) und Fritz Walter (ehemaliger Schriftführer der Chorjugend im Fränkischen Sängerbund) zu verabschieden. „Ihnen allen verdankt die Chorjugend im Fränkischen Sängerbund eine Menge“, gibt Jochen Kästner zu Protokoll. „Über viele Jahre hinweg haben die drei die Chorjugend geprägt und Herzblut vergossen. Es ist schade, dass sie uns künftig nicht mehr in altgewohnter Weise mit ihrem Wissen und ihrer Weitsicht zur Seite stehen“, so der ehemalige Vorsitzende weiter. Allerdings kündigten die drei an, weiterhin mit Rat und Tat unterstützen zu wollen.

Nach dieser sehr emotionalen Verabschiedung stand nun die Wahl nach neuer Satzung im Raum. Der Wahlausschuss führte die Wahl satzungsgemäß durch, die die folgende Besetzung der Ämter auf zwei Jahre hervorbrachte:

Vorsitzender des Jugendpräsidiums: Jochen Kästner
Referatsleiter Organisation: Robert Heininger
Referatsleiter Finanzen: Hannah Tischer
Referatsleiter musikalische Aufgaben: Mario Frei (wurde als Bundesjugendchorleiter an diesem Tag nicht gewählt, nur bestätigt)
Referatsleiter besondere Aufgaben: Judith Reitelbach
Der zum Präsidium gehörige Präsident des Fränkischen Sängerbundes, Peter Jacobi, wird nicht von der Chorjugend gewählt.

Die gewählten Mitglieder des Präsidiums bedankten sich bei den Delegierten für das Vertrauen und nahmen alle die Wahl an. Als erste Amtshandlung nach neuer Satzung, wurde Jan Wiedemann als Referent für Medienarbeit für die Chorjugend im Fränkischen Sängerbund berufen.

Abschließend konnte Robert Heininger bereits einen kleinen Vorgeschmack auf das Jahr 2018 geben, indem er das Kinder- und Jugendchorfestival auf der Landesgartenschau in Würzburg ankündigte. Es soll am 5. Mai 2018 stattfinden.

Pünktlich um 16.16 Uhr schloss Jochen Kästner die Sitzung, indem er sich noch einmal bei allen bedankte.