Dozententeam

Die Chorjugend im FSB ist jedes Jahr auf das neue bemüht, ein attraktives und vielseitiges Lehrgangs- und Workshop-Programm, ergänzend zu den Angeboten der einzelnen Sängerkreise anzubieten. Dabei kann die Chorjugend auf ein großes Team hochqualifizierter Dozenten aus der Praxis zurückgreifen, welche sich in den verschiedensten Themen Bereichen der Musik zuhause fühlen.

Dozenten:
Teresa Boxberg studierte an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Grund- und Hauptschulpädagogik mit dem Hauptfach Musik und dem Erweiterungsstudienfach Theaterpädagogik. Derzeit ist sie am Carl-Orff-Institut, Mozarteum Salzburg und macht den Master in Musik- und Bewegungspädagogik.

Teresa leitete neben ihrem Studium einen Kinderchor, arbeitete als Stimmbildnerin und gestaltete diversen Musik- oder Theaterprojekten.

 

 

 

 


Julia Deutsch begann Ihre musikalische Ausbildung bereits in jungen Jahren im Kinderchor, wo sie die Liebe zum Singen fand. Nach dem Besuch des Musischen Gymnasiums mit den Instrumenten Klavier und Querflöte studierte sie Musikpädagogik und -didaktik für das Lehramt an Grundschulen mit dem Hauptfach Gesang.

Sie leitete sieben Jahre einen Kinder- und Jugendchor, arbeitete als Stimmbildnerin und stellvertretende Chorleiterin in der Chorjugend Hirschaid und kann auf zahlreiche Musical-Projekte und Konzerte zurückblicken. Auch in der Schule erarbeitete sie mit unterschiedlichsten Arbeitsgemeinschaften größere Aufführungen, die durch Musik, Sprache, Rhythmus und Bewegung lebten.

Selbst singt sie in unterschiedlichen Chören mit (im Unichor Bamberg, Chor der Bamberger Symphoniker) oder ist als Solistin zu hören.

Sie arbeitet als Lehrerin an einer Grund- und Mittelschule und lehrt nach ihrem zusätzlichen Masterstudium der Elementaren Musik- und Bewegungspädagogik nun in Nürnberg an der Friedrich-Alexander-Universität im Bereich „Musikdidaktik für die Grundschule“.


Veronika Forstner studierte nach dem Besuch eines Musischen Gymnasiums (Instrument Violine) Musikpädagogik und -didaktik für das Lehramt an Grundschulen an der Universität Augsburg (Instrument Bratsche). In ihrer Schule leitet sie mehrere Musikarbeitsgemeinschaften und gestaltet mit diesen kleinere und größere Auftritte. 2012 absolvierte sie am Carl-Orff-Institut der Universität Mozarteum in Salzburg ihr Masterstudium in Musik- und Bewegungspädagogik.

 

 

 

 


Susanne Heininger begann ihre musikalische Ausbildung bereits im Kindergartenalter und singt seitdem in verschiedenen – auch überregionalen – Chören. Nach dem Abitur am musischen E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium studierte sie Lehramt für berufliche Schulen und promoviert aktuell an der TUM School of Education. Seit 3 Jahren bildet die Diplom Berufspädagogin junge Jugendleiterinnen und Jugendleiter für die Chorjugend im Fränkischen Sängerbund aus.

 

 

 

 


Nach vielseitigen autodidaktischen Studien und einer Ausbildung an der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen studierte Christoph Hiller (* 1982) Schulmusik und Dirigieren mit Schwerpunkt Chorleitung an der Hochschule für Musik (HfM) Franz Liszt Weimar. Während seines Studiums leitete er u.a. den Studentenchor der Universität Jena und mehrere Vokalensembles. 2006 gründete er „baJazzo“, den Jazzchor der Schulmusikabteilung der HfM. Mit diesem Ensemble widmete er sich in besonderem Maße der Chormusik in Richtung Jazz, Pop, Gospel und erzielte verschiedenste musikalische Erfolge. Seine künstlerische Tätigkeit führte ihn an die Suhler Singakademie und Knabenchor, den Philharmonischen Chor Jena und den Hochschulchor der HfM Weimar. Als Leiter des FSB Kinderchores arbeitet er auf hohem Niveau im Bereich der Nachwuchsförderung und ist Dozent des Kinderchorworkshops des Internationalen Chorfestivals in Szcecin (Polen). Darüber hinaus ist Christoph Hiller freischaffend als Sänger in eigener Formation tätig. Als Musikpädagoge, Workshopleiter, Arrangeur und Komponist arbeitet er im In- und Ausland.


Andreas Ismayr wurde 1979 in Bamberg geboren. Er studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim Schulmusik mit Hauptfach Klavier bei Prof. Michael Hauber und Prof. Eugen Polus, sowie Leistungsfach Dirigieren und Politikwissenschaft an der Universität Heidelberg. Andreas Ismayr intensivierte sein Studium am Conservatorio di Musica „Niccol Piccinni“ in Bari mit Klavier bei Vizedirettore Prof. Pierluigi Camicia und Kammermusik bei Prof. Anna Maria Guerriero. Seit seiner Jugend arbeitet er als Pianist mit verschiedenen Instrumentalisten und Sängern zusammen und ist zudem als Chor- und Orchesterleiter tätig. Er war mehrfach Preisträger, u. a. bei „Jugend musiziert“ im Bereich Klavier solo und mit seinem Klaviertrio beim nationalen Musikwettbewerb in Putignano, Italien. Andreas Ismayr ist Gymnasiallehrer am Eichendorff-Gymnasium Bamberg und ist Lehrbeauftragter für schulpraktisches Klavierspiel und Klavier am Lehrstuhl für Musikpädagogik und Musikdidaktik der Universität Bamberg.


Mit sechs Jahren erhielt Jochen Kästner (* 1983) seinen erste musikalische Ausbildung und Klavierunterricht. Nach seinem Abitur am musischen Gymnasium Coburg trat er 2005 sein Studium für Schulmusik an der Franz Liszt Hochschule in Weimar an, welches er 2010 mit dem Master of Music Education abschloss. Er ist und war Leiter zahlreicher Chöre unter anderem beim Gospelchores „Plenty Good“, Großgarnstadt, dem vocalensemble 440Hz aus Hirschaid und „Chorissimo“ der Uni Jena. Seit 2008 gehört er zum Leiterteam des FSB Kinderchores und übernimmt dort den Schwerpunkt Chormanagement.

Als Vorsitzender der Chorjugend im FSB kümmert er sich seit 2007 um die Interessen aller singenden Kinder und Jugendlichen im Einzugsgebiet Frankens und der nördlichen Oberpfalz. 2009 wurde er Bundessieger im Wettbewerb „Klassenarrangieren“ des AfS in Köln.

Jochen Kästner ist mittlerweile im gymnasialen Schuldienst tätig und ist Dozent bei zahlreichen regionalen, nationalen und internationalen Workshops im Bereich der Laienmusik.

 


Kathrin Knauer studierte Musikpädagogik und -didaktik an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg und unterrichtet seit fünf Jahren als Grundschullehrerin im Landkreis Starnberg, wo sie zusätzlich mit dem Amt der Fachberaterin für Musik betraut ist. Der Chorjugend im Fränkischen Sängerbund ist die gebürtige Fränkin seit 1997 durch ihre Tätigkeit als Chorleiterin im Kinder- und Jugendchorbereich verbunden, seit drei Jahren engagiert sie sich zudem bei den Kids- und Teens-Wochenenden des Sängerbunds.

 

 


Anna Kreller wurde 1990 geboren. Sie machte 2007 eine Ausbildung zur Ergotherapeutin an der Berufsfachschule in Erlangen. 2006 machte sie eine Gruppenleiterausbildung beim Kreisjugendring in Forchheim und ist seit 2010 als Betreuerin bei Kids-und Teens-Wochenenden vom fränkischen Sängerbund aktiv. In ihrer Freizeit singt sie selbst aktiv im Chor.

 

 

 

 


Marisa Martin studierte nach ihrem Abitur am musischen Gymnasium zunächst Elementare Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. Vroni Priesner mit Zusatzfach Gesang bei Birgit Ströbel-König und schloss mit Diplom ab. Dieses ergänzte sie durch ein musikpädagogisches Aufbaustudium (Dipl. poastgrad.) bei Prof. Vroni Priesner und Prof. Dr. Renate Reitinger.

Seit 2007 unterrichtet sie im Elementarbereich (unter anderem bis 2011 an der städtischen Musikschule Bamberg), seit 2009 zusätzlich im Bereich Gesang, Kinder- und Frauenchor an der Sing- und Musikschule Kronach.

Sie ist als Stimmbildnerin beim FSB-Kinderchor unter der Leitung von Christoph Hiller tätig.

Seit 2010 studiert sie Gesang an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg bei Dorothé Rabsch.


Miriam Sömmerer studierte Lehramt für Grundschulen mit dem Schwerpunktfach Musik an der Universität Bamberg. Dort erhielt sie Klavier- und Gesangsunterricht und Einblick in die Chor- und Sing- und Spielkreisleitung. Seit über 10 Jahren leitet sie verschiedene Schulchöre und seit 2 Jahren den heimatlichen Kirchenchor. Fortbildungen zum Thema „Stimmbildung und Singen im Chor mit Kindern“ besuchte sie bei Lorenz Maierhofer, Robert Göstl und Helmut Maschke.


Geboren 1986 in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) erhielt Paul Symann im Alter von sechs Jahren, inzwischen nach Berlin umgezogen, Klavierunterricht beim Komponisten und Dirigenten H. J. Nellessen. Dieser legte eine solide musikalische Grundlage, um schließlich am Gymnasium (Heinrich-Hertz-Gymnasium Berlin) im großen Schulchor mitzusingen und dort die Chorassistenzen zu übernehmen. Alsbald folgten Gesangs- und Dirigierstunden, sowie Chorleiterseminare, durch die Paul Symann seine dirigentischen Fähigkeiten immer weiter verfeinern konnte. Auch pianistisch blieb seine Entwicklung nicht auf der Strecke, sodass er schon vor Beginn seines Studiums die Korrepetitionsassistenz einer „Don Giovanni“-Produktion in Hamburg übernehmen konnte. Das Musik- und Deutschstudium auf Lehramt an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ermöglichten Paul Symann beispielsweise die übernahme des Claudius-Männerchors Naumburg sowie verschiedener Korrepetitionsaufgaben an der Hochschule. Paul Symann ist momentan im gymnasialen Schuldienst.